Bezirksliga Unterland Süd, 2015-03-15
Verlorener Entscheidungskampf

Abstiegskampf

In der achten Runde der Bezirksliga Ludwigsburg fungierte die erste Mannschaft der Schachfreunde Freiberg als Gastgeber für die Zweite von Ingersheim. Nachdem es in Runde 7 eine böse 1:7-Niederlage gegen Kornwestheim gegeben hatte, ergab sich in dieser Runde unerwartet doch noch die Möglichkeit, dem Klassenerhalt einen großen Schritt näherzukommen. Mit einem Sieg wären wir an den in der Tabelle direkt vor uns liegenden Ingersheimern vorbeigezogen.

Natürlich war auch unseren Gegnern aus dem Nachbarort klar, um was es ging, und sie rückten mit einer erstklassigen Besetzung an. Sprich: Ingersheim war laut Wertungszahlen unseren Spielern an allen Brettern mindestens ebenbürtig, und speziell im mittleren Bereich deutlich überlegen. Eigentlich überraschend, dass sie bisher nur 3 Mannschaftspunkte sammeln konnten.

Ingersheim ging relativ schnell in Führung, doch Philipp Bächer an Brett 6 konnte dem starken Gegner immerhin einen halben Punkt abnehmen, und nach 3 Stunden gelang Michael Beckenkamp an Brett 2 durch einen schön herausgespielten Sieg der Ausgleich.

Leider folgten danach Niederlagen an den Brettern 3, 4 und 5, wodurch der Vergleich bereits verloren war. An den Brettern 1 und 7 wurde von Martin Recker und Sedat Baydar noch gekämpft, und wir spielten unsere Partien aus, selbst wenn es für eine verlorene Sache war. So kamen noch 1 Punkte für Freiberg hinzu, darunter ein Sieg am Spitzenbrett zum 3:5 Endstand.

Der Ausflug in die Bezirksliga dürfte damit beendet sein. Freiberg hat sich achtbar geschlagen, konnte aber speziell an den mittleren Brettern nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten. Der Ausfall von 2 Stammspielern zu Beginn der Saison machte sich bemerkbar, aber selbst mit ihnen wäre es sehr schwer geworden. Doch die Moral stimmt weiterhin, und in der kommenden Spielzeit werden sich wieder Erfolge einstellen.

Text: Martin Recker
Bild: Michael Beckenkamp